(Kein) Fotoshooting mit exotischen Tieren und Menschen

Nun wie der Titel schon sagt: Kein Fotoshooting. Versteht mich nicht falsch. Ich verurteile die Menschen nicht, nur weil sie ein spezielleres „Haustier“ haben. Aber ein Shooting mit einem Hund ist einfach etwas komplett anderes als mit einer Vogelspinne oder Schlange.

Zudem verstehe ich den Sinn dahinter nicht eine Spinne, die so groß wie eine Hand ist, oder eine Riesenschlange an einem Menschen zu drapieren. Ich habe von keinem indigenen Volk gehört, das sich Vogelspinnen aufs Gesicht setzt und auch noch toll findet. Meine persönliche Meinung dazu.

Ja, ich weiß das diese Spinnen, Schlangen und Echsen Menschen „gewöhnt“ sind. Es gibt auch Halter solcher Tiere, die speziell für Shootings diese Tiere anbieten. Ich habe schon von Shootings gehört, wo das Model unbedingt ein Bild mit einer Schlangen machen wollte. Man setzte ihr das Tier auf die Schultern. Plötzlich, völlig mit der Situation überfordert, warf das Model die Schlange auf den Boden. Ich habe keine Ahnung ob und wie sowas einer Schlange schadet. Aber das geht für mich schon eindeutig in die Richtung Tierquälerei.

Daher lehne ich im Allgemeinen solche Anfragen und Aufträge dankend ab.

Vorsicht Abzocke: Vertriebspartner von Unitymedia

Ich bekam einen Anruf mit Essener Vorwahl (0201 890 917 756), das sich mein Vertrag im nächsten Monat drastisch erhöhen würde wenn ich kein Upgrade machen würde. Ganz linke Nummer. Wahrscheinlich ein Callcenter was sich Vertriebspartner von Unitymedia (im weiteren UM genannt) schimpft.

Hab den Anruf beendet und sofort mit dem Kundenservice von UM in Köln telefoniert. Von einer Preiserhöhung wusste niemand etwas. Und der Vertrag würde auch in den nächsten Jahren so bestehen bleiben.

Ich wurde neugierig, rief nochmal beim vermeintlichen Vertrieb von UM in Essen an. Dort wurde mir ganz klar gesagt das mein Vertrag sich nächsten Monat erhöht. Meine 120er Leitung würde dann statt 37,98 plötzlich 47.99 kosten. Wenn ich aber die 400er Leitung nehmen würde, dann wäre der Preis 42,99. Ich fragte was diese Fehlinformationen sollen, weil das Kundencenter von UM nichts davon weiß. Antwort: Glauben Sie uns, wie sind ja auch keine Hinterhof Firma. Wir sind von Unitymedia.

Ich lachte laut, verabschiedete mich deutlich und bestimmt mit dem Hinweis das ich das prüfen würde und legte auf.

Ich dachte mir so: Das sind im Jahr mal schlappe 60 bzw. 120 Euro mehr im Jahr. Bei 5-10.000 Kunden die am Telefon ja sagen, kommt da eine nette Summe zusammen. Mich würde interessieren wie viel Provision für den Vertrieb da wohl raus springt. Und UM ist auch nicht ganz unschuldig. Schließlich sind das ja deren Vertriebs- und Vertragspartner. Sonst hätte der Vertrieb nicht die kompletten Vertrags- und Kundendaten.


Zweiter Anruf beim Kundencenter um nochmals sicherzugehen. Dort sagte mir ein Mitarbeiter: “Die reden echt mal eine Scheiße. Das sind Verkäufer. Ihre Daten wurden gemäß Vertrag /Datenschutz an Vertriebspartner weitergegeben. Und die versuchen mit solchen Anrufen Geld zu verdienen. Und wir im Kundenservice können das dann ausbügeln. Klar wäre ich als Bestandskunde extremst verärgert.”

Fakt ist: Vertrag bleibt so wie er ist. Der Kundenservice war sehr ehrlich und freundlich. Er hat sogar im System hinterlegt das ich nicht mehr angerufen werden darf. Also wenn Sie auch so einen Anruf bekommen sollten, dann Ruhe bewahren. Sich unbedingt mit dem Kundencenter in Kontakt setzen. Dort kann man genau erklären wenn etwas sein sollte.

Ach ja, noch ein kleiner Tipp: Einfach mal die Nummer bei Google eingeben. Dann kommt man auf folgende Seite:
https://wer-ruftan.de/Nummer/0201890917756

Screenshot

Header Bild:  imago images

Mein Leben ohne Insta und Co – ein kleines Zwischenfazit

Ca 6 Wochen sind es jetzt schon. Und ich muss sagen, das ich es nicht bereue. Was aber wirklich sehr interessant ist mit welchen Unverständnis, Skepsis und Kopfschütteln mir die Leute begegnen. Also wäre ich ein Ausserirdischer. Wie kann man nur ohne Insta und Co überhaupt (über)leben?

Nun, mittlerweile muss ich darüber lachen. Manchmal habe ich auch Mitleid mit so manchen Zeitgenossen, die so ihre Lebenszeit verschwenden.

Klar, berufliche Apps wie Xing, LinkedIn und co. haben sicherlich ihre Berechtigung und sind auch tolle Tools. Man darf nicht jedes Netzwerk über den gleichen Kamm scheren.

Was aber auch interessant ist: Der Kontakt zu ein paar Personen ist komplett abgebrochen. Weil man sich ja nicht mehr über Facebook und Instaram schreibt bzw. teilweise sinnlose Links und Bilder teilt. Aber dann waren die Personen auch nicht wichtig genug für und in meinen Leben.

Probiert es doch mal aus. 7 Tage ohne Instagram und Facebook. Es tut nicht weh. Versprochen.

( Photo by Tracy Le Blanc from Pexels)